Werbung
Werbung
Werbung

Beinarbeit statt Dieseldampf

UPS rollt seine emissionsarmen Zustellkonzepte per Lastenrad auf immer mehr Städte in Deutschland aus. Inzwischen sind die radelnden Paketboten auch in Kiel und Mannheim unterwegs.

Zwei neue E-Lastenräder und ein Micro-Depot ermöglichen eine nachhaltige Zustellung in Kiel. Bild: UPS
Zwei neue E-Lastenräder und ein Micro-Depot ermöglichen eine nachhaltige Zustellung in Kiel. Bild: UPS
Werbung
Werbung
Christine Harttmann
City-Logistik

UPS macht Ernst mit der Verkehrswende – zumindest in der Paketbelieferung. In immer mehr Zustellgebieten setzt der KEP-Dienstleister auf das Lastenrad. Zuletzt sind zwei neue Projekte in Mannheim und Kiel hinzugekommen. Der Einsatz der E-Lastenräder soll die Umwelt schonen und die Stadtluft von Abgasen entlasten. In Kiel stationiert der Paketdienst dafür ein Micro-Depot am Sophienblatt. Dort holen Zusteller die Pakete ab und stellen diese mit zwei E-Lastenfahrrädern in der Innenstadt zu. Ein dieselgetriebener 7,5-Tonner weniger sei dadurch jeden Tag unterwegs, teilt UPS mit.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Beinarbeit statt Dieseldampf
Seite 10 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR
Werbung