Zeit des Handelns bricht an

Lkw-Bauer und Energiekonzerne starten eine gemeinsame Initiative. Ab Mitte dieses Jahrzehnts wollen sie jährlich mehr als tausend Lkw mit Wasserstoffantrieb in den Verkehr schicken und die Infrastruktur auf den wichtigen Transitrouten Europas ausbauen.

Mit dem Mercedes-Benz GenH2 Truck präsentiert Daimler Trucks sein Konzept für ein brennstoffzellenbetriebenes Langstreckenfahrzeug. Bild: Daimler AG
Mit dem Mercedes-Benz GenH2 Truck präsentiert Daimler Trucks sein Konzept für ein brennstoffzellenbetriebenes Langstreckenfahrzeug. Bild: Daimler AG
Christine Harttmann
Brennstoffzelle

Mit vereinten Kräften wollen die Daimler Truck AG, Iveco, OMV, Shell sowie die Volvo Group dem wasserstoffangetriebenen Lkw europaweit zum Durchbruch verhelfen. Die Unternehmen haben dafür die Interessensgemeinschaft H2Accelerate (H2A) gegründet.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Zeit des Handelns bricht an
Seite 8 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR