Wasserstoff statt Schweröl

Der Logistikdienstleister NPRC will ab 2024 mit emissionsfreien Frachtern auf dem Rhein schippern und seinem Kunden Covestro die klimaneutrale Produktion ermöglichen.

Auf dem weg in eine CO2-freie Zukunft: Die Salzschiffflotte soll ab 2024 sukzessive auf Wasserstoffantrieb umgestellt werden. Bild: Covestro
Auf dem weg in eine CO2-freie Zukunft: Die Salzschiffflotte soll ab 2024 sukzessive auf Wasserstoffantrieb umgestellt werden. Bild: Covestro
Christine Harttmann
Binnenschifffahrt

Eine emissionsfreie Transportflotte auf dem Rhein – diese gemeinsame Vision eint Kunststoffhersteller Covestro und Logistikdienstleister Niederländische Partikuliere Rheinfahrt-Centrale Coöperatie (NPRC). Beide Unternehmen wollen die Salz-Transportflotte auf wasserstoffangetriebene Schiffe umstellen und schließen sich dafür der RH2INE-Initiative (Rhine Hydrogen lntegration Network of Excellence) an, die das Ziel einer klimaneutralen Transportroute auf dem Rhein-Alpen-Korridor verfolgt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Wasserstoff statt Schweröl
Seite 7 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR