Neues Jahr – neues Glück

Nachdem die weltweite Pandemie im vergangenen Jahr die Meisterschaftsauswertung verhindert hatte, startet die Rennserie mit leichter Verspätung am Hungaroring in die neue Saison 2021. Und mit alten Bekannten sowie einer jungen, nicht ganz Unbekannten.

Lokalmatador Norbert Kiss im roten MAN behauptete sich in der Heimat und ließ den Rest des Feldes hinter sich, auch Meister Jochen Hahn. Bild: FIA ETRC
Lokalmatador Norbert Kiss im roten MAN behauptete sich in der Heimat und ließ den Rest des Feldes hinter sich, auch Meister Jochen Hahn. Bild: FIA ETRC
Redaktion (allg.)
FIA European Truck Race Championship

Im Jahr 2020 war alles anders. So auch bei den Racetrucks. Die weltweite Pandemie ließ die ETRC auf nur zwei Events – einer am Autodromo Most und einer am Hungaroring – zusammenschrumpfen. Zu wenig für eine Meisterschaftswertung. Die Hoffnungen ruhen nun auf dem Jahr 2021. Doch auch die neue Saison begann mit einer Terminverschiebung. Statt Ende Mai in Misano wurde Mitte Juni am Hungaroring erstmals die Startampel auf grün geschaltet. 15 Racetrucks hatten sich für ein erstes Kräftemessen bei hochsommerlichen Temperaturen eingefunden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Neues Jahr – neues Glück
Seite 17 | Rubrik TRUCK RACING