Werbung
Werbung
Werbung

Mild unter Strom

Dirks realisiert einen 48-Volt-Mild-Hybrid, das den T6 zum sparsamen Quasiallrad macht.

 Bild: J. Reichel
Bild: J. Reichel
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
VW T6 hybrid

In Zusammenarbeit mit dem Engineeringdienstleister Dirks aus Emden hat VW Nutzfahrzeuge auf der IAA Nutzfahrzeuge den Prototypen eines Transporter T6 mit 48-Volt-Mild-Hybrid-Antrieb präsentiert. Bei dem System des Anbieters, der auch als Premium-Umbaupartner bei VW fungiert, erledigt ein zusätzlicher Elektromotor, ein sogenannter Riemenstarter-Generator von Conti mit 27 kW Leistung an der Hinterachse teils die Anfahrarbeit und entlastet den Hauptantrieb, einen 102-PS-TDI-Motor.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Mild unter Strom
Seite 17 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN
Werbung