Langer E-Bulli nicht als Laster

Als L2-Version kehrt der ID.Buzz in die USA zurück, Europa kommt später. Wahlweise gibt‘s den größeren 85-kWh-Akku und 210 kW. Bis zu sieben Sitze, Länge auf T6-Niveau, mäßige Variabilität.
Mehr Radstand und längerer Überhang sorgen für mehr Platz. Bild: Volkswagen
Mehr Radstand und längerer Überhang sorgen für mehr Platz. Bild: Volkswagen
Redaktion (allg.)
VW ID.Buzz Pro

Mit der Langversion des VW ID.Buzz hat Volkswagen Nutzfahrzeuge zugleich sein Comeback auf den US-Markt gefeiert. Mit einer Länge von 4.962 mm liegt der L2-Buzz auf T6.1-Niveau, bietet dabei aber nur bis zu sieben Sitzplätze statt bis zu neun und ist im Innenraum weniger flexibel. Die Bänke sind lediglich klappbar, nicht wickelbar und herausnehmbar. Zudem ist die hintere Bestuhlung relativ simpel gehalten und eher für Kinder oder Kurzstrecken tauglich. Die L2-Version kommt im Juni zum VW Bus Festival in Hannover auch nach Europa. Das Plus an Länge mit 250 mm mehr Radstand schafft Platz für eine dritte Sitzreihe und bis 2.469 Liter Kofferraum.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Langer E-Bulli nicht als Laster
Seite 14 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN