Leichte E-Vans schwer im Kommen

Die Auswahl an E-Vans steigt, der Kunde hat die Wahl für emissionsfreie Logistik. Die finnischen Kollegen in der Jury „International Van of the Year“ von Auto, Tekniikka ja Kuljetus haben vier kleinere und zwei große vollelektrische Transporter getestet, darunter der brandneue und preiswerte chinesisch-britische Maxus eDeliver3 sowie die elektrifizierten „Klassiker“ MB eSprinter und VW e-Crafter.

 Bild: H. Pakkarinen
Bild: H. Pakkarinen
Redaktion (allg.)
Vergleich

Die Elektrifizierung ist im Pkw-Segment stärker ausgeprägt. Größere und schwerere Elektrofahrzeuge erfordern größere Batterien, was das Gewicht und die Kosten der Fahrzeuge erhöht. Diese Gleichung erklärt, warum der Einsatz von Batteriestrom in leichten Pkw anstelle von schweren Lkw üblicher geworden ist. Das Transporter-Segment hingegen befindet sich derzeit in der Elektrifizierung. Diese wird durch Dieselfahrverbote in den dicht besiedelten Ballungszentren Europas, aber auch durch die Entwicklung der Batterietechnologie und längere Reichweiten vorangetrieben.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Leichte E-Vans schwer im Kommen
Seite 15 bis 16 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN