Plug-in-Hybrid mit Fuel Cell

Die Kombination aus Brennstoffzelle und batterieelektrischem Plug-in-Antrieb arrondiert das Van-Portfolio aus Verbrenner und Stromer der PSA-Marken um eine reichweitenfeste Lösung, die über 400 Kilometer schaffen soll.

Zwei elektrische Welten: Stellantis setzt für die PSA-Marken auf einen Mix aus batterieelektrischem und Brennstoffzellenantrieb. Bild: Stellantis
Zwei elektrische Welten: Stellantis setzt für die PSA-Marken auf einen Mix aus batterieelektrischem und Brennstoffzellenantrieb. Bild: Stellantis
Redaktion (allg.)
Stellantis/PSA

Der Stellantis-Konzern hat angekündigt, für seine PSA-Marken noch in diesem Jahr einen Plug-in-Brennstoffzellen-Antrieb für seinen Kompakt-Van im C-Segment (Opel Vivaro/Peugeot Expert/Citroen Jumpy) auf den Markt zu bringen. Dieser soll die Vorteile des Wasserstoffantriebs in Sachen Reichweite und Heizleistung mit der Möglichkeit zur Rekuperation eines batterieelektrischen Antriebs verbinden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Plug-in-Hybrid mit Fuel Cell
Seite 19 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN