Der Scudo kehrt zurück

Mit dem Comeback des Scudo beendet die Stellantis-Marke das Intermezzo mit Renault und schwenkt auf die Konzernplattform um – als Kombi, aber auch als Nutzfahrzeug und sowohl elektrisch als auch als Diesel.

Einheitstransporter: Mit dem Scudo basiert noch ein Van auf EMP2. Bild: Fiat Professional/Stellantis
Einheitstransporter: Mit dem Scudo basiert noch ein Van auf EMP2. Bild: Fiat Professional/Stellantis
Redaktion (allg.)
Stellantis/Fiat

Noch schneller als erwartet vollzieht auch die Stellantis-Tochter Fiat den Schwenk auf die EMP2-Plattform, wie zuvor von PSA angekündigt. Man verknüpft das mit einem Comeback des Kompakttransporter-Modells Scudo sowie des Großraum-Kombis Ulysse. Damit endet das Intermezzo des Talento, der auf Basis des Renault Trafic als Kombi und als Kastenwagen erhältlich war.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Der Scudo kehrt zurück
Seite 14 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN