Werbung
Werbung
Werbung

Mehr Drive in der Allianz

Nissan-Europa-Chef Paolo d’Ettore spricht sich im Interview für eine engere Verzahnung der Nfz-Aktivitäten innerhalb der Allianz aus, bleibt im Bezug auf die Daimler-Kooperation vage. Kommt mit Fiat ein weiterer Partner dazu?

Hat geliefert: der eNV200 mit größerem Akku verkauft sich gut - und mobilisiert die Formel E. Bild: Nissan
Hat geliefert: der eNV200 mit größerem Akku verkauft sich gut - und mobilisiert die Formel E. Bild: Nissan
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Nissan

In einem Gespräch mit der Zeitung hat sich der europäische Nissan-LCV-Chef Paolo d’Ettore für eine noch engere Verzahnung der Transporter-Aktivitäten zwischen den Allianzpartnern Nissan und Renault ausgesprochen. Nachdem vor Kurzem mit dem NV250 als Kangoo-Ableger ein weiteres Renault-Produkt in der Nissan-Palette präsentiert wurde, dürfte auch der Nachfolger des Kangoo, für 2020 angekündigt, als Nissan-Derivat kommen. Die Fertigung des konventionellen NV200 wird eingestellt. „Wir sind Partner in einer Allianz, warum sollten wir das nicht stärker nutzen und Technologien teilen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Mehr Drive in der Allianz
Seite 18 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN
Werbung