Werbung
Werbung
Werbung

Das Ende der Angst

Mit einem größeren Akku erweitert Nissan das Spektrum des Stromers und gibt mehr Reichweitensicherheit. Für den Autobahnbetrieb eignet sich der E-Van deshalb noch lange nicht, umso mehr aber für die Stadt.

 Bild: G. Soller
Bild: G. Soller
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
Nissan E-Nv200

Es ist fast wie ein Pferd, das scheut: in diesem Fall nicht den Oxer, sondern die Autobahn. Kaum dass man mit dem Nissan e-NV200, jüngst um eine üppige 40-kWh-Batterie bereichert, die A9-Auffahrt nimmt und auf BAB-Tempo hochbeschleunigt, wird der sonst so flotte 109-PS-Elektro-Kleintransporter unwillig. Auf Marschtempo 120 km/h getrieben, sinkt die Nadel des Tachos mit fast magnetischer Wirkung wieder in den Wohlfühlbereich um die 100 km/h, wenn man nicht konzentriert auf dem Gas bleibt und der Synchron-E-Maschine die 254 Nm starken Sporen gibt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Das Ende der Angst
Seite 24 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN
Werbung