Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Lkw-Tests wird präsentiert von

Das Ende der Angst

Mit einem größeren Akku erweitert Nissan das Spektrum des Stromers und gibt mehr Reichweitensicherheit. Für den Autobahnbetrieb eignet sich der E-Van deshalb noch lange nicht, umso mehr aber für die Stadt.

 Bild: G. Soller
Bild: G. Soller
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
Nissan E-Nv200

Es ist fast wie ein Pferd, das scheut: in diesem Fall nicht den Oxer, sondern die Autobahn. Kaum dass man mit dem Nissan e-NV200, jüngst um eine üppige 40-kWh-Batterie bereichert, die A9-Auffahrt nimmt und auf BAB-Tempo hochbeschleunigt, wird der sonst so flotte 109-PS-Elektro-Kleintransporter unwillig. Auf Marschtempo 120 km/h getrieben, sinkt die Nadel des Tachos mit fast magnetischer Wirkung wieder in den Wohlfühlbereich um die 100 km/h, wenn man nicht konzentriert auf dem Gas bleibt und der Synchron-E-Maschine die 254 Nm starken Sporen gibt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Das Ende der Angst
Seite 24 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN
Werbung
Werbung