Der Blick in die Sterne

Der Hersteller bekräftigt seine Ambitionen bei der Elektrifizierung der Transporter und fährt einen eSprinter mit Thermo King-Pharma-Ausbau vor. Die nächste Generation soll mit modularem Antriebskonzept für KEP, eGrocery und andere Gewerke zugeschnitten sein – und zudem viel effizienter fahren.

Vorschau: Ab 2023 soll die neue Generation eSprinter Branchen wie KEP und Kühl bedienen. Bild: Daimler
Vorschau: Ab 2023 soll die neue Generation eSprinter Branchen wie KEP und Kühl bedienen. Bild: Daimler
Redaktion (allg.)
MB Vans

Die Transportersparte des Daimler-Konzerns hat bei einem Web-Workshop ihre Ambitionen in Sachen Elektrifizierung des Portfolios unterstrichen. Sie will mit der nächsten Generation des Modells eSprinter ab dem zweiten Halbjahr 2023 eine modulare und flexible Lösung für diverse Branchen auffahren. Für den Moment setzt man noch auf die vor kurzem gelaunchte elektrifizierte Variante des konventionellen Modells, die in zwei Akkuvarianten (35/47 kWh nutzbar) und ausschließlich als frontgetriebener 11-Kubikmeter-Kastenwagen erhältlich ist und eine Reichweite von maximal 120 und 168 Kilometer im Zyklus darstellt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Der Blick in die Sterne
Seite 16 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN