Werbung
Werbung
Werbung

Kleiner ist grüner

Nach dem VW e-Crafter im Winter musste sich das Pendant MAN eTGE im Frühlingstest beweisen. Und kam deutlich besser klar. Dank niedrigem Verbrauch genügt der kleine Akku für die zugedachten Lieferdienste. Nur der hohe Preis trübt die Bilanz.

Schnell geladen: Der eTGE hat zwar einen kleinen Akku, dafür ist der CCS-Bordlader Serie, mit dem man in 54 Minuten wieder voll ist. Bild: J. Reichel
Schnell geladen: Der eTGE hat zwar einen kleinen Akku, dafür ist der CCS-Bordlader Serie, mit dem man in 54 Minuten wieder voll ist. Bild: J. Reichel
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
MAN

Die Umleitung ist des Elektroauto-Fahrers Erz-Feind: Sie steht plötzlich da, die Komplettsperrung der Bundesstraße 13 Richtung Ingolstadt, und zwingt zu einem weitläufigen 20-Kilometer-Schlenker, der die komplette Fahrtenplanung marginalisiert. Und die sollte man immer haben, wenn man mit einem E-Van im Allgemeinen und einem mit einer kleinen Batterie im Speziellen auf Test-Tour geht. Wie gut, dass mittlerweile die Ladeinfrastruktur besser ist und der MAN eTGE einen Schnelllader an Bord hat.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Kleiner ist grüner
Seite 19 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN
Werbung