Team-Work für einen leichten E-Laster

Der vollelektrische Kleinlaster des italienischen Leichtfahrzeug-Spezialisten wird von Webasto mit Batterie- und Klimatechnologie flankiert. Anwendung bei Kommunen und in der Logistik.

Raum- und energieeffizient: Ein weiteres Frontlenker-Konzept. Bild: Webasto/Green-G
Raum- und energieeffizient: Ein weiteres Frontlenker-Konzept. Bild: Webasto/Green-G
Christine Harttmann
Green-G/Webasto

Mit dem vollelektrischen Kleinlaster „ecarry“ feiert Green-G Premiere im Markt der elektrisch angetriebenen Kommunalfahrzeuge. Das Tochterunternehmen der italienischen Goriziane Holding fokussiert sich auf die Entwicklung elektrischer Fahrzeuge und Systeme. Den ecarry hat der Hersteller eigenen Angaben zufolge speziell für Dienstleistungsunternehmen entwickelt, die im urbanen Umfeld tätig sind. Als geeignete Einsatzgebiete nennt er Entsorgungsdienstleistungen, Gartenbau, städtische Logistik und Lieferungen im Bereich der letzten Meile.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Team-Work für einen leichten E-Laster
Seite 17 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN