GM plant Zustellvan

Am Rande der CES stellte GM die Marke BrightDrop vor. Dafür will man ein Werk umbauen und Services für Lieferdienste launchen.

Mitschwimmen auf der Paketwelle: GM entwickelt ein Zustellfahrzeug. Bild: GM
Mitschwimmen auf der Paketwelle: GM entwickelt ein Zustellfahrzeug. Bild: GM
Redaktion (allg.)
General Motors

Rund 800 Millionen US-Dollar lässt sich GM die Neuorganisation des kanadischen Werkes kosten, in dem der EV600 der neuen Marke BrightDrop entstehen soll. Dessen Auslieferungen sollen schon Ende 2021 beginnen. In den nächsten zwei Jahren soll die Fabrik von der Produktion des Chevrolet Equinox – der noch parallel gebaut wird – auf die Produktion des EV600 umgestellt werden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel GM plant Zustellvan
Seite 8 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN