Werbung
Werbung
Werbung

Der Transit übernimmt

Ford entwickelt Pick-ups und große Vans, VW steuert den E-Antrieb bei und zusammen entwickelt man autonome Fahrzeuge für gewerbliche Einsätze.

Es kann nur einen geben: Wie es aussieht, geht der 2016 präsentierte VW Crafter schon bald wieder in Rente. Ford soll ab 2022 die Entwicklung auch im 3,5-Tonner-Segment und bei den Pick-ups übernehmen. Bild: VW/Ford
Es kann nur einen geben: Wie es aussieht, geht der 2016 präsentierte VW Crafter schon bald wieder in Rente. Ford soll ab 2022 die Entwicklung auch im 3,5-Tonner-Segment und bei den Pick-ups übernehmen. Bild: VW/Ford
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Ford/VW

Konkret plant Ford jetzt ab 2022 für den europäischen Markt die Entwicklung und Produktion von größeren Transportern für beide Unternehmen, während Volkswagen dann für beide Partner einen City Van auf den europäischen Markt sowie ausgewählte Märkte weltweit bringen wird. Damit wäre der noch jung im Produktzyklus stehende, technologisch derzeit mit dem Ford Transit führende VW Crafter obsolet. Bereits beschlossen war, dass Ford die nächste Generation von Pick-ups für beide Hersteller entwickelt, die 2022 kommen soll.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Der Transit übernimmt
Seite 18 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN
Werbung