Vans auf der Überholspur

Während die Pkw-Sparte wegen des verspäteten Explorer schwächelt, legen die Vans zu. In Europa ist man Nummer eins, in Deutschland wird die Lücke kleiner. Und die Pläne größer. Beim E-Umstieg bremst die erneute Debatte um den Verbrennerausstieg.
Breite Palette: Hoffnungsträger Ford Explorer, Kuga, Courier und Custom. Der Courier steht bald unter Strom – und besetzt eine Nische als erschwinglicher Freizeit-BEV und Buzz-Ersatz. Bild: J. Reichel
Breite Palette: Hoffnungsträger Ford Explorer, Kuga, Courier und Custom. Der Courier steht bald unter Strom – und besetzt eine Nische als erschwinglicher Freizeit-BEV und Buzz-Ersatz. Bild: J. Reichel
Redaktion (allg.)
Ford

Ford Deutschland rollt aktuell durch ein Wechselbad der Gefühle: Im Stammwerk Köln-Niehl vermeldete man für den Nutzfahrzeugbereich starke Zahlen, während die Pkw-Sparte nach dem verzögerten Anlauf des wichtigen BEV-Modells Explorer weiter verliert. Nach dem Auslaufen einst wichtiger Volumenmodelle wie Fiesta, Mondeo oder S-Max/Galaxy liegt der Marktanteil bei etwa vier Prozent. So verschiebt sich insgesamt der Fokus stärker in Richtung der Sparte Ford Pro, teils wurden sogar mehr Nutzfahrzeuge als Pkw verkauft.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Vans auf der Überholspur
Seite 15 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN