Uptime spart Zeit

Hersteller führt digitalisiertes Wartungssystem ein, das Werkstattaufenthalte über optimierte Steuerung von Servicearbeiten stark verkürzen soll.

Die Werkstattzeit verkürzen soll das neue Ford-Uptime-Programm. Bild: Ford
Die Werkstattzeit verkürzen soll das neue Ford-Uptime-Programm. Bild: Ford
Redaktion (allg.)
Ford

Der Transporterhersteller Ford Europe hat einen neuen Uptime-Service vorgestellt, mit dem sich die Standzeiten in den Werkstätten stark verkürzen lassen sollen. Bei dem Dienst namens Ford Liive setzt man vor allem auf digitale Instrumente zur effizienteren Steuerung der Wartungs- und Reparaturarbeiten. Der kostenlose Dienst übermittelt automatisch Daten bei allen Modellen, die mit dem seit 2019 serienmäßigen FordPass Connect-Modem ausgestattet sind – aktuell rund 500.000 Ford-Vans, bis Mitte 2022 sollen es eine Million sein. Auch die künftigen Nutzer des für Anfang 2022 avisierten batterieelektrischen E-Transit sollen von den Vorteilen profitieren.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Uptime spart Zeit
Seite 10 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN