Werbung
Werbung
Werbung

Immer schön nachlegen

Der neue Mildhybrid agiert diskret, soll in der Stadt aber viel sparen. Auch sonst legt der Transit an Qualitäten zu, vor allem bei der Fahrerassistenz.

Hüben wie drüben: Milde Hybridisierung gibt es künftig im großen und kleinen Transit. Bild: J. Reichel
Hüben wie drüben: Milde Hybridisierung gibt es künftig im großen und kleinen Transit. Bild: J. Reichel
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Ford Transit

Okay, die Autobahn-Performance des PHEV ist kein Vergleich zu der souveränen und jederzeit nachdrücklichen Power, die der fast sportiv zu fahrende Transit Custom mit neuem 185-PS-Top-Motor als Mild-Hybrid-Diesel an den Tag legt. 415 Nm Drehmoment bei 1.750/min lassen keine Fragen offen. Höchstens die, ob das nicht ein eher übermotorisierter Eil-Frachter aus Köln ist. Bei den 6,9 l/100 km auf der moderat gefahrenen Überland-Etappe wird es auf der Schnellbahn nicht bleiben.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Immer schön nachlegen
Seite 18 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN
Werbung