Den Schalter langsam umlegen

Die ersten Ducato Electric rollen vom Band, der Hersteller justiert seine Elektrostrategie. Allerdings glaubt man: Der Diesel wird noch lange den Löwenanteil stellen.

 Bild: Fiat Professional
Bild: Fiat Professional
Redaktion (allg.)
Fiat Professional

Die ersten Prototypen rollen bereits vom Band, flüsterleise, versteht sich. Die Elektrifizierung nimmt jetzt auch bei Fiat Fahrt auf im Sevel-Werk in Atessa, im Frühjahr 2020 sollen die ersten, wie man betont, „originär“ bei Fiat entwickelten und gefertigten Ducato Electric zu ausgewählten Pilotkunden gehen. Im weiteren Verlauf soll der Italo-Stromer dann allgemein erhältlich sein. Als USP hält man sich zugute, dass man auf der hochflexiblen Triebkopfplattform des Ducato auch die elektrische Version in sämtlichen Varianten vom Fahrgestell über die Kastenwagen jeder Größe bis hin zu den Minibussen anbieten kann.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Den Schalter langsam umlegen
Seite 20 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN