Nummer 5 lebt!

Wie erwartet: Fiat setzt bei seinen neuen Pkw der Doblo-Reihe auf die bereits von PSA, Opel und Toyota verwendete PSA-Plattform sowie ebenfalls ausschließlich auf Elektromotoren. Nur die Gewerbevariante kommt als Verbrenner.
 Bild: Stellantis
Bild: Stellantis
Redaktion (allg.)
Fiat

Die neue Generation von Fiats City-Van wird jetzt im Stellantis-Werk in Spanien gebaut. Für die in den Konzern integrierte Marke wird der Doblo nun das zweite Modell, das auf dem früheren PSA-Teil des Stellantis-Konzerns basiert, nach den ebenso elektrischen Modellen E-Ulysse und E-Scudo. Man setzt auch hier radikal auf Vereinheitlichung im E-Baukasten: Der E-Doblo kommt wie die baugleichen Pendants mit einem Antrieb aus 100-kW-Elektromotor und einer 50-kWh-Batterie mit einer Reichweite von bis zu 280 Kilometern.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Nummer 5 lebt!
Seite 13 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.