Zeitenwende für den Bulli

Mit flottem Antrieb, flockigem Handling, fixer Assistenz und Vernetzung stellt der MEB-Van die konventionellen Geschwister und sogar den ABT-E-Umbau in den Schatten. Praktikabler ist er nicht unbedingt.
Flott foliert und in Fahrt: Der 150-kW-Heckmotor verleiht dem ID.Buzz überschäumende Fahrdynamik. Bild: VWN
Flott foliert und in Fahrt: Der 150-kW-Heckmotor verleiht dem ID.Buzz überschäumende Fahrdynamik. Bild: VWN
Redaktion (allg.)
Fahrbericht VW ID.Buzz

Ein Puzzlestück soll der ID.Buzz und der „Nutzi“-Bruder Cargo sein, so sieht es der Hersteller Volkswagen Nutzfahrzeuge. Eines, das die vollelektrische Lücke schließt, die im Programm noch bleibt, sieht man mal vom frühen Vorstoß mit dem e-Crafter ab. Der „trägt“ den e-Golf-Antrieb auf, gar nicht übel, für die Zwecke. Aber das ist ein anderes Zeitalter. Von einem „Gamechanger“ spricht Hannover: Mit dem MEB spreizt man die Plattform erstmals ins Van-Segment – und geht dabei bis an die Grenzen, mit bis zu 3,4 Tonnen Gesamtgewicht.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Zeitenwende für den Bulli
Seite 16 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN