Werbung
Werbung
Werbung

UPS setzt auf Plug-in-Hybrid

Neben weiteren Elektroumrüstungen hat der KEP-Dienst auch Plug-in-Hybrid-Umbauten beim litauischen Anbieter Elinta beauftragt – und beklagt weiter das mangelhafte Angebot an E-Vans.

UPS setzt jetzt auch auf Plug-in-Hybrid-Technologie von Elinta bei seinen Umrüstungen. Bild: Elinta Motors
UPS setzt jetzt auch auf Plug-in-Hybrid-Technologie von Elinta bei seinen Umrüstungen. Bild: Elinta Motors
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
E-Mobilität

Der US-Paketdienstleister setzt weiter auf Umrüstung und hat bekannt gegeben, weitere 33 Diesel-Zustellfahrzeuge auf Elektro- oder Hybridfahrzeuge umrüsten zu wollen. Die Umbauten sind Teil des Programms Zukunft.de, einer vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geförderten Initiative zur Erforschung von Möglichkeiten, die Paketzustellung nachhaltiger zu gestalten. „Die Flottenelektrifizierung ist einer der Bereiche, in denen wir Branchenführer sein wollen“, verkündet Luke Wake, Direktor der Automotive Engineering & Advanced Technology Group, UPS International.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel UPS setzt auf Plug-in-Hybrid
Seite 20 | Rubrik TRANSPORTER UND LIEFERWAGEN
Werbung