Werbung
Werbung
Werbung

Stapler-Akkus für bittere Kälte

Toyota Material Handling hat eine Lithium-Ionen-Batterielösung entwickelt, bei der nicht nur das Fahren, sondern auch das Laden bei tiefen Temperaturen möglich ist.

Symbolbild Fachartikel Transport
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz
Tiefkühllager

Mit dem weiterentwickelten Lithium-Ionen-System von Toyota Material Handling können Flurförderzeuge nicht nur permanent in kalter (bis minus 30 Grad Celsius) Umgebung betrieben, sondern dort sogar geladen, wo sie eingesetzt werden. Die Inhouse Lithium-Ionen-Lösung bietet laut Toyota Energieeinsparungen, Wartungsfreiheit, einfachen Service und mehr Sicherheit. Gerade in sehr kalten Bereichen sei diese Batterielösung für Kühlhäuser eine attraktive Alternative zu den herkömmlichen Bleisäure-Batterien. Der Kapazitätsverlust sei minimal und die Zwischenladung in den Kühlräumen ermögliche es, den Stapler permanent im Tiefkühlbereich zu nutzen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Stapler-Akkus für bittere Kälte
Seite 22 | Rubrik TEMPERATUR-GEFÜHRTE TRANSPORTE
Werbung