Elektrisch, leise und trotzdem gekühlt

Trans-o-flex-Tochter ThermoMed testet neue elektrische Kühlung, um leiser und kostengünstiger unterwegs zu sein.

Trans-o-flex-Tochter ThermoMed setzt auf eine elektrische Kühlung, um Kosten zu sparen und geräuscharmer unterwegs zu sein - ob sich die Anschaffung rechnet, soll ein Testlauf dieses Jahr herausfinden. Bild: ThermoMed
Trans-o-flex-Tochter ThermoMed setzt auf eine elektrische Kühlung, um Kosten zu sparen und geräuscharmer unterwegs zu sein - ob sich die Anschaffung rechnet, soll ein Testlauf dieses Jahr herausfinden. Bild: ThermoMed
Nadine Bradl
Probebetrieb

Die auf Arzneimitteltransporte mit aktiver Temperierung spezialisierte Trans-o-flex-Tochtergesellschaft ThermoMed testet nach eigenen Angaben über ein ganzes Jahr hinweg drei Zustellfahrzeuge, die mit einer neuartigen, rein elektrischen Kühlung ausgerüstet sind. „Die Aggregate sind zwar in der Anschaffung teurer, sollen aber leiser, umweltfreundlicher und im Betrieb sparsamer sein“, sagt Wolfgang P. Albeck, CEO bei Trans-o-flex.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Elektrisch, leise und trotzdem gekühlt
Seite 13 | Rubrik TEMPERATUR-GEFÜHRTE TRANSPORTE