Der Klassiker auf elektrisch

Der eSprinter hinterlässt bei der ersten heimischen Proberunde einen reifen Eindruck, nur der Verbrauch liegt noch etwas hoch. Dafür denkt der Hersteller über das Fahrzeug hinaus und hat ein Tool zur Planung des E-Fuhrparks ergänzt. Damit will man den Einstieg in den neuen Antrieb erleichtern.

Mit größerem Akku ist der eSprinter auch fit für Überland- oder kürzere Autobahnetappen – bei limitiertem Höchsttempo. Bild: Daimler
Mit größerem Akku ist der eSprinter auch fit für Überland- oder kürzere Autobahnetappen – bei limitiertem Höchsttempo. Bild: Daimler
Redaktion (allg.)
Mercedes-Benz

Mercedes-Benz Vans hat wie angekündigt die Serienversion des eSprinter vorgestellt und startet zum neuen Jahr mit der elektrifizierten Variante des Transporters in den Markt. Auch wenn die Preise für das Fahrzeug noch nicht feststehen, verspricht der Hersteller doch eine Rentabilität über die Nutzungsspanne ab drei Jahren, je nach Anwendungsfall.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Der Klassiker auf elektrisch
Seite 20 | Rubrik TEMPERATUR-GEFÜHRTE TRANSPORTE