Verfügbarkeit von Erdgas steigern

Der Tankstellenanbieter erschließt zwei weitere Standorte für das Betanken mit Erdgas und treibt die Reduzierung von CO2-Emissionen des Schwerlastverkehrs voran.

Symbolbild Fachartikel Transport
Redaktion (allg.)
Shell

Mit den zwei neuen Erdgastankstellen in Schweitenkirchen an der A9 in Bayern und der A1 in Stuhr bei Bremen weitet Shell sein LNG-Netzwerk weiter aus. Diese beiden Stationen befinden sich an Verkehrsknotenpunkten und sind jeweils auf bis zu 150 LNG-Lkw pro Tag ausgelegt, teilt das Unternehmen mit. Bezahlt werden könne unter anderem direkt an der Zapfsäule mit der Shell Card.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Verfügbarkeit von Erdgas steigern
Seite 16 | Rubrik TANK- UND SERVICEKARTEN