Die Zukunft im Fokus

Der Mineralölkonzern setzt sich ambitionierte Ziele bei der CO2-Reduktion und strebt bis 2030 die Kompensation von 30 Millionen Tonnen des klimaschädlichen Gases an.

Symbolbild Fachartikel Transport
Christine Harttmann
Shell

Shell will sich der fortschreitenden Energiewende anpassen und sein Geschäft in Deutschland umbauen. Das kündigte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutsche Shell Holding, Dr. Fabian Ziegler, am 29. September während einer virtuellen Veranstaltung in Berlin an. „Wir unterstützen Deutschland, um ein Land mit Netto-Null-Emissionen zu werden. Die Transformation von Shell in Deutschland hat begonnen und wird sich beschleunigen“, so Ziegler.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Die Zukunft im Fokus
Seite 18 | Rubrik TANK- UND SERVICEKARTEN