Zwei wie eine

Kunden von TotalEnergies können künftig mit der FleetCard auch auf das Netzwerk von Eni zugreifen – und umgekehrt.
Symbolbild Fachartikel Transport
Anna Barbara Brüggmann
Kooperation

Ab sofort sollen Flottenkarten- Kunden von Eni und TotalEnergies von einem noch größeren Akzeptanznetz profitieren, denn beide Unternehmen schlossen einen Kooperationsvertrag ab. So kann die Fleet Card von TotalEnergies und die Multicard von Eni künftig nach Unternehmensangaben innerhalb Deutschlands an über 430 Stationen der Marken Agip und Eni sowie an rund 870 Stationen der Marke TotalEnergies eingesetzt werden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Zwei wie eine
Seite 10 | Rubrik TANK- UND SERVICEKARTEN
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.