Auf in die Zukunft

Logistikdienstleister stehen Künstlicher Intelligenz offen gegenüber - aber es gibt Skepsis.

Symbolbild Fachartikel Transport
Nadine Bradl
Studie

Eine von Weber Data Service beauftragte Marktanalyse der Hochschule Würzburg-Schweinfurt FHWS bescheinigt der Künstlichen Intelligenz (KI) in der Transportlogistik großes Potenzial. Die Untersuchung zeigt eine „überwiegend hohe Bereitschaft, KI in das eigene Unternehmen zu implementieren“. Als erfolgsversprechend gelten dabei vor allem einfache Prozesse wie das Erfassen, Interpretieren und Archivieren von Belegen. In vielen Unternehmen würden immer wiederkehrende Arbeitsabläufe noch „mit altmodischen Mitteln behandelt“. Dazu gehöre auch die Rechnungsstellung oder das Ausfüllen von Packlisten und Begleitpapieren.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Auf in die Zukunft
Seite 16 | Rubrik SOFTWARE UND TELEMATIK