Neuer Name, neuer Sitz

Rhenus hat sich 60 Prozent an Arkon Shipping & Projects gesichert.

Mit dem Einstieg bei Arkon Shipping & Projects will Rhenus ihre Projekt- und Schwergutgeschäfte stärken. Bild: Reederei Jüngerhans
Mit dem Einstieg bei Arkon Shipping & Projects will Rhenus ihre Projekt- und Schwergutgeschäfte stärken. Bild: Reederei Jüngerhans
Nadine Bradl
Übernahme

Rhenus Maritime Services, Befrachter und Reeder für Short-Sea-Verkehre, hat 60 Prozent der Anteile am Schiffs- und Projektladungsmanager Arkon Shipping & Projects übernommen. Mit dem Einstieg bei Arkon Shipping & Projects will Rhenus nach eigenen Angaben ihre Projekt- und Schwergutgeschäfte stärken.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Neuer Name, neuer Sitz
Seite 18 | Rubrik SEE- UND BINNENHÄFEN