Innovativ in die Zukunft

Der Containerumschlag bleibt die treibende Kraft im größten Seehafen Europas. Um mit der Zeit zu gehen, hat man sich in den Niederlanden Umweltschutz, Digitalisierung und Modal Shift auf die Agenda gesetzt.

Pro Jahr legen 105.000 Binnenschiffe und 29.646 Seeschiffe im größten Seehafen Eruopas an. Bild: Port of Rotterdam
Pro Jahr legen 105.000 Binnenschiffe und 29.646 Seeschiffe im größten Seehafen Eruopas an. Bild: Port of Rotterdam
Redaktion (allg.)
Rotterdam

Am Kop van Zuid, dem Kopf von Süd-Rotterdam, sitzt die Hafenverwaltung des größten europäischen Seehafens, umgeben von den Wassern des Rijnhaven und der Neuen Maas. Oben aus dem modernen Hochhaus, inmitten des binnen weniger Jahre neu aus dem Boden gestampften Stadtteils, fällt der Blick über einen Teil des Hafengebiets. Es erstreckt sich über eine Größe von 12.643 Hektar, das ist die Fläche einer kleinen Stadt. Unten auf dem Wasser zieht ein mit orangenen, blauen und grauen Containern beladenes Schiff vorbei. 287 Binnenschiffe wie dieses und 81 Seeschiffe legen jeden Tag am Hafen von Rotterdam an, pro Jahr sind es 105.000 und 29.646.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Innovativ in die Zukunft
Seite 18 | Rubrik SEE- UND BINNENHÄFEN
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.