Auf Vorjahresniveau

Europas größter Hafen vermeldet für 2019 einen Gesamtumschlag von fast 470 Millionen Tonnen. In den Niederlanden setzt man nun vor allem auf Zukunftsprojekte.

Mit einem Gesamtumschlag von 469,4 Millionen Tonnen blieb Rotterdam auch 2019 mit Abstand die Nummer eins unten den europäischen Seehäfen. Bild: Port of Rotterdam
Mit einem Gesamtumschlag von 469,4 Millionen Tonnen blieb Rotterdam auch 2019 mit Abstand die Nummer eins unten den europäischen Seehäfen. Bild: Port of Rotterdam
Torsten Buchholz
Rotterdam

Mit einem Gesamtumschlag von 469,4 Millionen Tonnen verzeichnete der Hafen Rotterdam im vergangenen Jahr ein leichtes Plus von 0,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2018. Beim Containerumschlag legte der niederländische Universalhafen um 2,1 Prozent zu und verzeichnete 14,8 Millionen TEU (20-Fuß-Standardcontainer). Gleichzeitig ging der Umschlag im Bereich des Massenguts um 1,3 Prozent zurück. Er lag 2019 bei 285,7 Millionen Tonnen. Dabei wirkte sich vor allem der Rückgang bei trockenen Massengütern aus. Für diesen Bereich weist der Hafenbetreiber für 2019 insgesamt 74,5 Millionen Tonnen aus, was ein Minus von 4,0 Prozent bedeutet.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Auf Vorjahresniveau
Seite 23 | Rubrik SEE- UND BINNENHÄFEN