Förderung für RoRo-Liegeplätze

Im Fähr- und RoRo-Bereich des Seehafens werden für 9,7 Millionen Euro zwei Liegeplätze für die Abfertigung von größeren Schiffsklassen umgerüstet.

Mit den Aufschüttungen und den neu gebauten Dalbenstegen zeichnen sich bereits in der Bauphase die Dimensionen des neuen Liegeplatzes 63 ab. Bild: Rostock Port GmbH
Mit den Aufschüttungen und den neu gebauten Dalbenstegen zeichnen sich bereits in der Bauphase die Dimensionen des neuen Liegeplatzes 63 ab. Bild: Rostock Port GmbH
Redaktion (allg.)
ROSTOCK

Der Seehafen Rostock ist ein wichtiger Arbeitgeber und Konjunkturmotor für die Region. Damit ist selbstverständlich auch der Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern an der Wettbewerbsfähigkeit des Umschlagsplatzes an der Warnow gelegen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Förderung für RoRo-Liegeplätze
Seite 18 | Rubrik SEE- UND BINNENHÄFEN