Werbung
Werbung
Werbung

Weniger Staub, mehr Flexibilität

Neue Terminals auf der Insel Krievu bilden die Infrastruktur zur Kohleverladung im Hafen von Riga. Moderne Rangiertechnik und der Umweltschutz stehen dabei im Fokus.

Symbolbild Fachartikel Transport
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz
Lettland

Im Februar haben die ersten Kohletransportschiffe festgemacht und die beiden Terminals SIA Strek und SIA Riga Coal Terminal im neuen Umschlagzentrum im Hafen der lettischen Hauptstadt Riga gingen in den Livebetrieb. Die zumeist aus Russland stammende Steinkohle kommt auf der Schiene in Waggons, die nun direkt zu den neuen Terminals gelenkt und dort verteilt werden. Für die Verladung setzt SIA Strek auf den Rangier-Robot DER100 der Firma Vollert. Sein dieselelektrischer und elektronisch geregelter Allradantrieb mit 130 kW ist für Zuglasten bis 2.000 Tonnen ausgelegt und bringt im 24-Stunden-Pendelbetrieb Waggons zur neuen Entladeanlage.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Weniger Staub, mehr Flexibilität
Seite 24 | Rubrik SEE- UND BINNENHÄFEN
Werbung