Werbung
Werbung
Werbung

Weniger Umschlag in Kiel

Port of Kiel kompensiert schwächere Umschlagsbilanz mit Wachstum im Passagierverkehr.

Roll-on/Roll-off: Am Norwegenkai des Port of Kiel soll das Frachtaufkommen mittelfristig um über 500.000 Tonnen zu gesteigert werden. Bild: Port of Kiel
Roll-on/Roll-off: Am Norwegenkai des Port of Kiel soll das Frachtaufkommen mittelfristig um über 500.000 Tonnen zu gesteigert werden. Bild: Port of Kiel
Werbung
Werbung
Nadine Bradl
Jahresbilanz

Kiel setzt seinen Wachstumskurs im Passagierverkehr mit einem Plus von 4,2 Prozent auf über 2,2 Mio. Reisende fort. Gleichzeitig konnte der Hafen beim Güterumschlag nicht an das Spitzenergebnis des Vergleichszeitraumes (2017: 7,4 Mio. Tonnen, plus 14,3 Prozent) anschließen, teilte der Port of Kiel mit. Die Umschlagsleistung ging in 2018 um 3,5 Prozent auf 7,15 Mio. Tonnen zurück. Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer der Seehafen Kiel GmbH & Co. KG: „Nach zwei Jahren mit sehr starken Zuwächsen fällt die Umschlagsbilanz des Kieler Seehafens etwas schwächer aus.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Weniger Umschlag in Kiel
Seite 23 | Rubrik SEE- UND BINNENHÄFEN
Werbung