Werbung
Werbung
Werbung

Kompetenzen bündeln

Claudia Müller ist Mitglied des Bundestags und Fachsprecherin Maritime Wirtschaft der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Sie fordert auch für Schiffe alternative Antriebe.

"Es sollte deutlich mehr Gewicht auf die Schiene oder den Binnenschiffsbereich gelegt werden." Claudia Müller, Maritime Wirtschaft der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Bild: C. Behrend
"Es sollte deutlich mehr Gewicht auf die Schiene oder den Binnenschiffsbereich gelegt werden." Claudia Müller, Maritime Wirtschaft der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Bild: C. Behrend
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Interview
Welche Akzente wollen Sie bei maritimen Themen setzen? Das wichtigste Thema sind für mich die regenerativen Antriebe. Unser Ziel ist es, die Schiffsemissionen auf Null zu reduzieren. Dabei wird es allerdings nicht eine Lösung für alle geben. Transozeanisch werden andere Antriebssysteme benötigt als für Binnenschiffe. LNG ist ein wichtiger Zwischenschritt, daher brauchen wir die entsprechende Infrastruktur. Künftig kann der Kraftstoff ausgetauscht werden, beispielsweise durch Power-to-Gas. Zudem setzt auch China auf LNG. Die Hafenwirtschaft bleibt nur dann wettbewerbsfähig, wenn Forschung und Innovation dazu vorangetrieben werden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Kompetenzen bündeln
Seite 17 | Rubrik SEE- UND BINNENHÄFEN
Werbung