„Bei uns würde der Metzger nicht den Grünkohl verkaufen“

Die Raben Trans European Germany hat eine neue Tochtergesellschaft gegründet. In der Raben Sea & Air bündelt der europäische Logistikdienstleister seit Juni dieses Jahres sein Know-how im intermodalen Verkehr und erweitert sein Leistungsspektrum in der See- und Luftfracht. Geschäftsführer der Raben Sea & Air GmbH, Nils Hülsmann, berichtet im Interview, über Pläne, Ausrichtung und aktuelle Herausforderungen.

Mit Secure Cargo sparen sich Raben-Kunden die Sicherheitsabefertigung - wie hier am Flughafen Frankfurt. Mit der neuen Tochtergesellschaft Raben Sea & Air soll der Luft- und Seefrachtsektor des Logistikdienstleisters nun weiter ausgebaut werden. Bild: Raben Trans European Germany GmbH
Mit Secure Cargo sparen sich Raben-Kunden die Sicherheitsabefertigung - wie hier am Flughafen Frankfurt. Mit der neuen Tochtergesellschaft Raben Sea & Air soll der Luft- und Seefrachtsektor des Logistikdienstleisters nun weiter ausgebaut werden. Bild: Raben Trans European Germany GmbH
Nadine Bradl
Interview
Transport: Was war der Grund dafür, dass die Raben Gruppe die neue Tochtergesellschaft Raben Sea & Air gegründet hat? Nils Hülsmann: Mit unserer neuen Tochtergesellschaft wollen wir klarer herausstellen, dass Raben auch Luft- und Seefracht macht – wenn auch bislang in relativ kleinem Maße. Die Gründung einer eigenen Gesellschaft bot sich insbesondere nach dem Zukauf der Fenthol & Sandtmann GmbH, die in Hamburg bereits eine recht ordentliche Luft- und Seefrachtabteil hatte, an.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel „Bei uns würde der Metzger nicht den Grünkohl verkaufen“
Seite 16 | Rubrik SEE- UND BINNENHÄFEN