Von der Knappheit zu Überfluss

Deutlich veränderte Marktsituation in der Branche dämpft die Gewinne.
Symbolbild Fachartikel Transport
Christine Harttmann
Hapag-Lloyd

Die Normalisierung der globalen Lieferketten belastet das Ergebnis der Containerreederei Hapag-Lloyd. Dass das während der Corona-Pandemie knappe Angebot an Transportkapazitäten wieder deutlich gestiegen ist, drückt zusätzlich auf die Preise. In den ersten neun Monaten lag das Konzernergebnis mit 3,2 Milliarden Euro deutlich unter dem Vorjahreswert. Mit dem weiteren Ausbau des Terminalgeschäfts wurden die Geschäftsaktivitäten des Konzerns erstmals in die Segmente Linienschifffahrt sowie Terminal & Infrastruktur gegliedert.

Niedrige Frachtraten

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Von der Knappheit zu Überfluss
Seite 11 | Rubrik SEE- UND BINNENHÄFEN