Spezialisten auch für Schweres

Der Umschlag von Stückgut und Projektladungen spielen neben den Containern in Deutschlands größtem Universalhafen eine wichtige Rolle.

Das Schwergutschiff AAL Kembia machte in Hamburg am Terminal C. Steinweg (Süd-West-Terminal) zum ersten Mal fest. Bild: HHM/Hasenpusch
Das Schwergutschiff AAL Kembia machte in Hamburg am Terminal C. Steinweg (Süd-West-Terminal) zum ersten Mal fest. Bild: HHM/Hasenpusch
Hamburg

Die „AAL Kembla“ hat jüngst zum ersten Mal den Hamburger Hafen angelaufen. Fest machte das Schwerlastschiff am Mehrzweckterminal von C. Steinweg (Süd-West-Terminal). Die Reederei AAL setzt das Frachtschiff für Projekt- und Schwergut in ihrem neuen monatlichen Liniendienst ein, der Häfen in Europa, dem Mittleren Osten, Indien und Asien verbindet. Betreut wird der Dienst von der 2012 eröffneten Niederlassung der Reederei in Hamburg, die auch maßgeschneiderte Tramp-Charter in alle Regionen der Welt anbietet.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Spezialisten auch für Schweres
Seite 23 | Rubrik SEE- UND BINNENHÄFEN