Österreichs Tor zur Welt

Der Elbehafen ist ein wichtiger Umschlagplatz für die österreichische Wirtschaft. 2019 hat die Tonnage noch einmal kräftig zugelegt.

Symbolbild Fachartikel Transport
Torsten Buchholz
Hamburg

Mit einer Menge von 312.000 TEU (20-Fuß-Standardcontainer) war Hamburg im vergangenen Jahr der führende Umschlagsplatz für die österreichische Wirtschaft. Das gab Alexander Till, Leiter der Repräsentanz Wien von Hamburg Hafen Marketing (HHM) auf einer Networking-Veranstaltung in der Wiener Hafenlounge Ende Februar bekannt. Auch die Gesamtmenge an Gütern, die in Hamburg als Importe oder Exporte mit Österreich umgeschlagen wurden, stieg im Jahr 2019 auf 4,1 Millionen Tonnen an und erreichte ein Plus von 40 Prozent. Grund dafür ist laut HHM die teilweise Umstellung der Rohstoffimporte von Voestalpine Stahl vom Hafen Rotterdam nach Hamburg.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Österreichs Tor zur Welt
Seite 24 | Rubrik SEE- UND BINNENHÄFEN