Werbung
Werbung
Werbung

Schwarmintelligenz statt Lkw-Kolonne

Wissenschaftler wollen den Warentransport im Ruhrgebiet revolutionieren. Dabei helfen soll ein neues Transportkonzept, das auf kleinen, elektrischen Binnenschiffen basiert.

So könnten die kleinen standardisierten aussehen, wenn sie auf den Kanälen des Ruhrgebiets unterwegs sind. Bild: DST
So könnten die kleinen standardisierten aussehen, wenn sie auf den Kanälen des Ruhrgebiets unterwegs sind. Bild: DST
Werbung
Werbung
Christine Harttmann
Forschungsprojekt

Kleine, elektrisch angetriebene Binnenschiffe sollen den Warentransport im Ruhrgebiet revolutionieren. Einen Plan, wie das genau gehen kann, wollen jetzt die beiden Johannes-Rau-Forschungsinstitute RIF (Institut für Forschung und Transfer) und DST zusammen entwickeln. Sie orientieren sich dabei an der aus dem Tierreich bekannten Schwarmintelligenz. Im Rahmen des Forschungsprojekts DeConTrans erarbeiten sie ein neues Transportkonzept auf Basis von kleinen, elektrisch angetriebenen Schiffen, die in „Schwärmen“ neue dezentrale Märkte bedienen. Die dafür notwendigen Gelder hat die EU gerade erst bewilligt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Abonummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Schwarmintelligenz statt Lkw-Kolonne
Seite 20 | Rubrik SEE- UND BINNENHÄFEN
Werbung