Für mehr saubere Binnenschiffe

Im Rheinhafen Köln Niehl wird derzeit eine Tankstelle für umweltfreundliches Flüssiggas (LNG) errichtet.

Anlieferung des 20 Meter großen Tanks im Rheinhafen Köln Niehl. Bild: PitPoint
Anlieferung des 20 Meter großen Tanks im Rheinhafen Köln Niehl. Bild: PitPoint
Torsten Buchholz
FEstbunkerstation

Binnenschiffe werden in der Regel mit Dieselkraftstoff angetrieben. Als alternativer Kraftstoff bietet sich Flüssiggas (LNG) an. Im Hafen Köln Niehl wird derzeit eine Festbunkerstation für verflüssigtes Erdgas durch die Firma PitPoint.LNG errichtet. Laut Mitteilung des Hafenbetreibers RheinCargo ist die Anlage die erste ihrer Art in Europa. Die englische Abkürzung LNG bedeutet Liquefied Natural Gas – also verflüssigtes Erdgas. LNG ist farblos, ungiftig und wird produziert, indem Erdgas auf minus 162 Grad Celsius gekühlt wird.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Für mehr saubere Binnenschiffe
Seite 22 | Rubrik SEE- UND BINNENHÄFEN