Reifen aus dem Datenpool

Künstliche Intelligenz soll Materialeigenschaften frühzeitig vorhersagen und dem Reifenhersteller so bei der Entwicklung neuer Modelle helfen.

Künstliche Intelligenz hilft Hankook bei der virtuellen Prognose von Materialeigenschaften und beschleunigt so die Entwicklung neuer Reifen. Bild: Hankook
Künstliche Intelligenz hilft Hankook bei der virtuellen Prognose von Materialeigenschaften und beschleunigt so die Entwicklung neuer Reifen. Bild: Hankook
Christine Harttmann
Hankook

Um neue Entwicklungen effizienter durchzusetzen, kooperiert der Reifenhersteller Hankook mit dem Cloud-Computing-Unternehmen Amazon Web Services (AWS). Durch den Zugriff auf dessen IT-Infrastruktur will der Reifenhersteller die virtuellen Prognosen der Materialeigenschaften verbessern.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Reifen aus dem Datenpool
Seite 18 | Rubrik REIFEN