Werbung
Werbung
Werbung

Strategische Übernahme

Die Wabco-Aktionäre stimmen mehrheitlich für die Übernahme durch ZF. Damit ist die Basis für einen weltweit agierenden neuen Technologieriesen geschaffen.

Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender des Vorstands derZF Friedrichshafen AG. Bild: ZF Friedrichshafen AG
Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender des Vorstands derZF Friedrichshafen AG. Bild: ZF Friedrichshafen AG
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz
Zulieferer

Die ZF Friedrichshafen AG, Zulieferer von Systemen für die Mobilität von Pkw, Nutzfahrzeugen und Industrieanwendungen, hat die Zustimmung der Aktionäre von Wabco, Lieferant von Bremsregelsystemen und anderer Technologien zur Verbesserung der Fahrzeugsicherheit, für die geplante Übernahme des Unternehmens erhalten. Die Wabco-Aktionäre stimmten nun am 27. Juni mit 68,44 Prozent der Transaktion zu, die ZF und Wabco Ende März gemeinsam angekündigt hatten. Im Rahmen der Transaktion will ZF eigenen Angaben zufolge alle ausstehenden Aktien von Wabco für 136,50 US-Dollar pro Aktie in bar erwerben.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Strategische Übernahme
Seite 4 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT
Werbung