Christine Harttmann

Bis spätestens 2023 will ZF einen modularen Elektroantriebsbaukasten mit Achs- sowie Zentralantrieben für Busse und Lkw bis 44 t aufbauen. Dieser wird wie andere E-Systeme des süddeutschen Konzerns technologieoffen sein, sich also beispielsweise mit Batterie oder Brennstoffzelle kombinieren lassen – oder mit einer Oberleitung bei Bussen. Für einen effizienten Betrieb stehen die Antriebe immer auch als System mit maßgeschneidertem Wechselrichter und Steuergerät (ECU) bereit.ha

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel ZF: Baukasten für E-Trucks
Seite 2 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT