Werbung
Werbung
Werbung

Angemessener Respekt vorm Truck

SiFaT Road Safty will die Zahl der Verkehrsunfälle mit Lkw senken und schult dafür Schulkinder. Die sollen die Situation der Kraftfahrer verstehen damit sie sich im Straßenverkehr angemessen verhalten.

Bevor der mobile Profi-Fahrsimulator gestürmt werden darf, gibt es für die Schülergruppe eine kurze Einweisung. Bild: SiFaT Road Safty
Bevor der mobile Profi-Fahrsimulator gestürmt werden darf, gibt es für die Schülergruppe eine kurze Einweisung. Bild: SiFaT Road Safty
Werbung
Werbung
Christine Harttmann
Verkehrssicherheit

Um die Zahl der Verkehrsunfälle von Kindern mit Lkw zu senken, geht das Berliner Unternehmen SiFaT Road Safety neue Wege in der Verkehrserziehung. „Wir haben in diesem Schuljahr erstmals Schüler mit einem Intensiv-Training für einen gesunden, respektvollen Umgang mit Lkw im Straßenverkehr sensibilisiert“, berichtet Klaus Haller. Er ist Geschäftsführer des Unternehmens, das in Berlin professionelle Fahrsimulatoren entwickelt, herstellt und vermietet. „In einer ersten Runde haben an zwei Berliner Schulen mehr als 300 Schüler an den Trainings teilgenommen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Angemessener Respekt vorm Truck
Seite 4 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT
Werbung