Schienen bauen anstatt Straßen

In einem Positionspapier drängt die Umweltpartei auf einen grundlegenden Wandel in der Verkehrspolitik – weg vom Auto und ein Ende des „Straßenbauwahnsinns“.

"Wir brauchen eine andere Verkehrspolitik.“ Annalena Baerbock, Bündniss 90/Die Grünen Bild: Urban Zintel
"Wir brauchen eine andere Verkehrspolitik.“ Annalena Baerbock, Bündniss 90/Die Grünen Bild: Urban Zintel
Christine Harttmann
Verkehrspolitik

Mit der Forderung nach einem Moratorium für Bauprojekte bei Bundes- und Fernstraßen hat die Parteispitze der Grünen eine Debatte um die Prioritäten in der Verkehrsplanung angestoßen. „Wir brauchen eine andere Verkehrspolitik“, appellierte Bundesvorsitzende Annalena Baerbock gegenüber der Süddeutschen Zeitung.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Schienen bauen anstatt Straßen
Seite 1 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT