Elementar für Verkehr, Klimaschutz und Industrie

Das Deutsche Verkehrsforum (DVF) begrüßt den Beschluss der Nationalen Wasserstoffstrategie durch das Bundeskabinett als wichtigen Schritt für den Klimaschutz im Verkehr und für die industrielle Zukunft Deutschlands.

„Die Wasserstofftechnologie setzt eine Allianz von starken Partnern voraus.“ DVF-Präsidiumsvorsitzender Prof. Dr.-Ing. Raimund Klinkner Bild: DVF
„Die Wasserstofftechnologie setzt eine Allianz von starken Partnern voraus.“ DVF-Präsidiumsvorsitzender Prof. Dr.-Ing. Raimund Klinkner Bild: DVF
Umweltpolitik

Neben der direkten Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien, etwa bei batterieelektrischen Verkehrsmitteln, sei auch grüner Wasserstoff nötig, um den Verkehrssektor langfristig auf eine nicht-fossile Grundlage zu stellen, so DVF-Präsidiumsvorsitzender Prof. Dr.-Ing. Raimund Klinkner. Nur so könne man die Klimaschutzziele erreichen. Klinkner: „Es gilt nun, die verschiedenen Ansatzpunkte in eine schlüssige Gesamtstrategie überführen. Die Wasserstoffstrategie, die P-t-X-Roadmap und die Strategie für Batterieanwendungen müssen zusammen betrachtet werden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Elementar für Verkehr, Klimaschutz und Industrie
Seite 4 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT