Werbung
Werbung
Werbung

Die Branche setzt Zeichen

Auf der Messe zählt die Mangelsituation auf dem Arbeitsmarkt zu den Schwerpunkten. Künstliche Intelligenz, Internationalisierung und die weitere Digitalisierung sollen die Lieferketten effizienter und zukunftsfähig machen. Insgesamt fährt die Transportlogistikbranche mit Optimismus nach München.

Die Messe München erwartet in diesem Jahr wieder rund 60.000 Besucher. Bild: Alex Schelbert / Messe München GmbH
Die Messe München erwartet in diesem Jahr wieder rund 60.000 Besucher. Bild: Alex Schelbert / Messe München GmbH
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz
Transport Logistic

Auf der Transport Logistic, die vom 4. bis 7. Juni 2019 in München stattfindet, ist der aktuelle Mangel an qualifizierten Fachkräften eines der großen Themen sowohl auf den Ständen der Aussteller als auch in den rund 50 Foren. Es werden Lösungen gesucht, die die Transportlogistikbranche für die Herausforderungen der Zukunft stärkt. Neben der Frage, wie man das Personal noch sinnvoller einsetzen und die Berufsbilder attraktiver machen kann, gehören dabei die Digitalisierung von Lieferketten und internen Prozesse, Künstliche Intelligenz (KI) sowie das autonome Fahren und Disponieren zu den Trend-Themen, denen sich die Branche stellen muss.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Die Branche setzt Zeichen
Seite 1 | Rubrik POLITIK UND WIRTSCHAFT
Werbung